Veröffentlicht: in der Kategorie Wissenswertes mit noch keinem Kommentar.

Siegener Zeitung / Beim Kreiskarneval am Samstag in Altenhundem herrschte wieder tolle Stimmung. Gastgeber war die Karnevalsgesellschaft „Rote Funken“ aus Saalhausen, die in die Volksbankarena Sauerlandhalle eingeladen hatte. Die Karnevalsgesellschaften, Vereine und Clubs aus dem Kreis Olpe folgten der Einladung. Etwa 1000 Jecken feierten dabei kräftig mit.

Die Band „Night Life“ begleite den Einmarsch der Abordnungen mit der passenden Musik. Auf der Bühne stellte der Präsident der Karnevalsgesellschaft Saalhausen, Martin Hein, alle Tollitäten vor und stimmte so manches „Helau“ und „Alaaf“, „Panne-Klöpper“ und „Katt-Filler“, „Grelau“ und „Saalau“ an. Die Jecken in der Halle stimmten mit ein.

Unter den Karnevalisten im Saal waren auch einige Ehrengäste: Lennestadts Bürgermeister Stefan Hundt mit seiner Frau, Landrat Frank Beckehoff nebst Gattin und zu späterer Stunde auch der Saalhausener Pfarrer , Reinhard Lenz, der es sich nicht nehmen ließ, den Karnevalisten einen Besuch abzustatten. Auf der Bühne ging es Schlag auf Schlag. Die Tänzerinnen und Tänzer der Karnevalsvereinigungen aus Schönau/Altenwenden, Attendorn, Rahrbach, Meggen, Elspe, Ihnetal, Rönkhausen und des Karnevalsclub Grevenbrück zeigten ihre Gardetänze. Sehenswerte Showtänze gab es von den Karnevalsgesellschaften Ennest, Neu-Listernohl, Heggen, des Elferrats der Kolpingsfamilie Olpe und des Heldener Carnevals-Clubs.

Mit zwei Sketchen der Ordensbrüder und dem Duo „MiTe“ beteiligten sich die ausrichtende Karnevalsgesellschaft Saalhausen am Programm. Für die Bürgergesellschaft Olpe standen die „Biggejungs“ auf der Bühne und sorgten mit Gesang für Stimmung.

Der Kreiskarneval ist längst fester Bestandteil des Terminkalenders der hiesigen Karnevalisten. Die Veranstaltung hat sich in den vergangenen mehr als vier Jahrzehnten etabliert. Die Initiative ergriff 1978 die Karnevalsgesellschaft Attendorn. In Helden im Jahr 1979 begonnen, feiern die Narren seitdem einmal jährlich zusammen. Die angeschlossenen Vereine des Verbunds übernehmen reihum die Organisation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.