Veröffentlicht: in der Kategorie Veranstaltungen mit noch keinem Kommentar.

SZ/ Der Gesichtsausdruck von Rüdiger Lazar sagte alles über den Verlauf des Abends. Der Vorsitzende des Karnevalsvereins Schönau/Altenwenden grinste fortwährend, auch noch Stunden nach dem Ende des offiziellen Programms. Er durfte berechtigterweise glücklich sein. Denn eine grandiose Bühnenshow, ein fröhlich feierndes Publikum und keinerlei negative Randerscheinungen ließen die traditionsreiche Altweiberparty des Karnevalsvereins wieder einmal zu einem großen Erfolg werden.

Zunächst konnte man den Eindruck gewinnen, es seien weniger Gäste gekommen als in den Vorjahren. Doch das täuschte, denn das erheblich vergrößerte Festzelt bot viel mehr Raum für das Narrenvolk. Im vergangenen Jahr hatte man Besuchern noch den Einlass wegen drohender Überfüllung verwehren müssen. Diesmal durften alle hinein – und bekamen ein facettenreiches karnevalistisches Spektakel geboten.

Pünktlich um 19.11 Uhr marschierten Präsident Michael Koch, Vorsitzender Rüdiger Lazar, die Elferratsfrauen und Zeremonienmeister Hubert Menne mit der neuen Standarte des Vereins in das bereits prall gefüllte Zelt ein. Sodann wurde das Prinzenpaar, Sascha II. und Nicole I. (Walbersdorf), in Begleitung der „Roten Funken“ willkommen geheißen.

Den Auftakt der Bühnenshow oblag den „Tanzsternen“ des Karnevalsvereins Schönau/Altenwenden. Die Mädchen im Alter von zehn bis 15 Jahren zeigten mit ihrem Showtanz eindrucksvoll, was sie in den vielen Trainingsstunden gelernt haben.

Treuer und gerngesehener Gast im Schönauer Karneval ist die Prinzengarde Neu-Listernohl. Insbesondere das Tanzpaar, Mariechen Natalie Termin und Major Fabian Wickel, zeigten atemberaubende Hebefiguren und Würfe. Einmal mehr sorgte im Anschluss auch das Männerballett des gastgebenden Vereins für prächtige Stimmung.

Die „Grünen Funken“ der Bürgergesellschaft Olpe sind ebenfalls treue Mitwirkende in Schönau. Sie präsentierten einen schwungvollen Gardetanz. Eine besondere Bühnenshow bot das Männerballett Ihnetal. Die Jungs erhielten tosenden Applaus und durften wie all die anderen Gruppen natürlich erst nach einer Zugabe die Bühne verlassen. „Die Landeier“ hatten die weiteste Anreise hinter sich gebracht, um sich den verdienten Beifall einzuheimsen. Die Sänger und Musiker aus dem Münsterland hatten stimmungsvolle Karnevalsklassiker im Gepäck.

Und dann war die Bühne frei für die Aushängeschilder des Karnevalvereins Schönau/Altenwenden. Die Prinzengarde „Rote Funken“ gestaltete den Auftakt des Schlussspurts. Die 19 Tänzerinnen im Alter zwischen 16 und 26 Jahren boten einen hochklassigen Tanz und bewiesen, welch tolle Arbeit in den Schönauer Tanzgruppen geleistet wird. Das gelang auch den „Blauen Funken“, die einmal mehr mit einer tollen Choregrafie und die für die Truppe charakteristischen Hebefiguren brillierten.

Das furiose Finale der Bühnenshow offerierten die „Blauen Jungs“ aus Schönau. Als riesige schwarze Monster kamen zwei Aktive auf hohen Stelzen zur Bühne, wo andere Mitglieder der Formation im typischen Outfit einer „Blue Man Group“ das Partyvolk mit ihrer Tanzshow begeisterten. Drei „ältere Herren“ kamen hinzu und lösten mit ihren Tanzeinlagen Jubelstürme aus. In den Genuss dieser Darbietung kommen im übrigen stets nur die Gäste der Altweiberparty. Denn die „Blauen Jungs“ betreiben diesen riesigen Aufwand allein für diesen einen Abend.

Nach dem großen Finale mit allen Akteuren auf der Bühne bescherte DJ Markus Koch die Musik, zu der die Narren noch viele Stunden tanzten, klönten, schunkelten. Nicht nur der Vorsitzende hatte also allen Grund, den Abend bzw. die angebrochene Nacht grinsend und fröhlich zu verleben.

Quelle: Siegener Zeitung

Hier geht es zu den Bildern…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.