Veröffentlicht: in der Kategorie Wissenswertes mit noch keinem Kommentar.

Ein denkwürdiger Tag für den Karnevalsverein Schönau/Altenwenden:

Nicht nur, dass die Jecken aus der Narrenhochnurg am Altweibertag das Wendener Rathaus stürmten, der Verein erhielt außerdem einen Preis, der zuvor erst einmal verliehen worden ist. Den Bürgerpreis der Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen.

Bürgerpreis der Volksbank Wenden-Olpe-Drolshagen
Einziger Preisträger bislang ist die „Wernerschaft ’85“ Hünsborn. Nun also der Verein aus Schönau und Altenwenden. „Wenn nicht euch, wem sonst gebührt dann dieser Preis?“, fragte Lambert Stoll in seiner Laudatio. Der Bürgerpreis, so der Vorstands- vorsitzende der Volksbank, sei gedacht für Vereine oder  Institutionen, die sich in ganz besonderer Weise verdient gemacht haben, indem sie das Wohl für eine Vielzahl von Menschen in der Region gefördert haben und fördem. Und genau dies leiste der Karnevalsverein seit mehr als fünf Jahrzehnten, betonte Stoll. Thomas Dröscher nahm als Vorsitzender des Karnevalsvereins den Bürgerpreis aus den Händen von Lambert Stoll und dessen Vorstandskollegen, Markus Stottmeyer, entgegen.

 

Quelle: Siegener Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.